Sommerfest 2006 am Bootshaus Mettlacherstr. in Burbach

Gemütliches Beisammensein wurde an unserem Sommerfest großgeschrieben. Die ein oder andere Freundschaft konnte bei schönem Wetter vertieft werden, andere knüpften neue Kontakte.
Unsere Sportkameraden aus Auersmacher und Herr Sensei A. Söhmez erwiesen uns die Ehre und nahmen mit viel Freude an unserem Sommerfest teil.
Zum guten Gelingen halfen uns nicht nur die Mitglieder, selbst die Enkelkinder und unsere Ehegatten waren mit Begeisterung dabei.
Das Besondere an unserem diesjährigen Sommerfest war Thierry`s 30-jähriges Karatejubiläum. Viele seiner langjährigen Kameraden konnten es einrichten und kamen, um ein solch besonderes Ereignis mit uns gebührend zu feiern.
Mit zu unseren besonderen Gästen durften wir auch unsere Eschringer Sportkameraden zählen. Auch wenn man nicht jede Woche miteinander trainiert ist der Zusammenhalt wieder deutlich geworden.
Unser Thierry wusste zeitweise gar nicht was er sagen sollte, dass wir Ihn mit seinen Weggefährten überrascht hatten. Natürlich ließen diese es sich auch nicht nehmen Ihn mit Geschenken zu bedenken.
Unser Sensei Norbert hielt einen kleinen Rückblick über Thierry`s Werdegang. Die ein oder andere Geschichte seines „Saarländischwerdens“ ließ Erinnerungen an alte Zeiten wach werden, was man an den glänzenden Augen der Karatekas erkennen konnte.
Dieses Jubiläum wird er so schnell nicht wieder vergessen. Wir hoffen, er wird noch viele weitere Jahre eine Bereicherung für unseren Verein als Trainer und Kamerad sein; uns mit seinem Wissen und seinem Rat zur Seite stehen.
Wie besonders er als Mensch und Karateka ist braucht man nicht zu erörtern. Wer Thierry kennt, schätzt seine Fairness, Ehrlichkeit und seine besonnene wohlwollende Art.
Unser Sensei Norbert bewies uns, dass er nicht nur im Karatesport ein Ass ist. Beim Torwandschiessen zeigte er uns, wie man mit karategestählten Beinen die Bälle ins Tor schießt.
Für unsere Kinder und Jugendliche wurden einige Spiele, wie zum Beispiel das beliebte Dosenwerfen angeboten. Unser Kalle belohnte die besten Werfer(innen) mit Süßem.
Bis spät in den Abend wurde gefeiert, wobei die härtesten mal wieder am längsten aushielten. Aber so ein Bierstand hat auch magische Anziehungskraft, was leider nicht so günstig für unsere Disco war.
Kalle demonstriert, wie selbst ein Baguette als Verteidigungswaffe umfunktioniert werden kann. Damit hält man sich die Mitbewerber vom Lieblingssalat und vom frisch gezapften Pils fern.